Big Data Opportunities for Enhanced Digital Retail Business Processes (PhD Topic)

Douglas Cirqueira (PhD Student im PERFORM Projekt)Douglas Cirqueira beschäftigt sich im Rahmen des PERFORM Projekts mit dem Thema „Big Data Opportunities for Enhanced Digital Retail Business Processes“. Die Digitalisierung des stationären Einzelhandels führt zur Generierung einer enormen Menge an Interaktionsdaten mit den Verbrauchern, die Einblicke in die Verhaltensmuster und damit auch Bedürfnisse liefern. Im klassischen Online-Handel ist dies durch weit verbreitete Analytics-Tools bereits möglich, im stationären Handel fehlen dazu noch geeignete Werkzeuge und Systeme. Ziel der Forschung von Douglas ist es daher, geeignete Verfahren und Architekturen zur Analyse solch großer Mengen von Verbraucherinteraktionsdaten zu finden. Als Ergebnis sollen daher Architekturen und Guidelines vorliegen, die beschreiben, wie diese Interaktionsdaten erfasst, verarbeitet und ausgewertet werde können, um darauf aufbauend die Customer Experience in stationären Shops zu verbessern.… Weiterlesen

Innovative Payment Paths for Digital Retail (PhD Topic)

Sebastian Macht (PhD Student im PERFORM Projekt)Sebastian Macht beschäftigt sich im Rahmen des Projekts PERFORM mit dem Thema „Innovative Payment Paths for Digital Retail“. Ziel seiner Forschung ist es zu evaluieren wie bestehende und neue Technologien genutzt werden können, den Bezahlvorgang am Point-of-Sale und Online reibungslos abzuwickeln und dabei Mehrwert für Konsumenten und Händler zu schaffen. Besonders die Verknüpfung von Online und Point-of-Sale Bezahlvorgängen und das Verhindern von Medienbrüchen sind Aspekte, die mobiles Bezahlen der Zukunft charakterisieren können.

Sebastian ist bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG in Linz angestellt und wird in Zusammenarbeit mit der Unimarkt Gruppe mögliche Zahlungslösungen auf Effektivität und Effizienz geprüft.… Weiterlesen

Trust-Elemente in App Stores am Beispiel von Health- und Fitness-Applikationen

Anja Obermüller hatte in Ihrer Arbeit das Ziel Vertrauenselemente zu identifizieren, die für die Conversionoptimierung genutzt werden können, und deren Einfluss auf die Nutzungs- und Kaufintention bei mobilen Health- und Fitness-Applikationen zu untersuchen. Bei ihrer Tätigkeit als User Acquisition Managerin bei Runtastic kann sie die Ergebnisse der Arbeit gut anwenden.

Zusammenfassung der Forschungsarbeit

App Stores stellen, wie Webshops, Marktplätze dar und verzeichneten ein rasantes Wachstum bzgl. des Angebots und der Nutzerzahlen. In dieser Arbeit wurde das, im E-Commerce erprobte, Modell von Gefen/Straub (2004) adaptiert, um den Einfluss von Trust-Elementen auf das Vertrauen in die App Store Landing Page und in weiterer Folge auf die Nutzungs-/Kaufintention zu messen.… Weiterlesen

Erfolgsfaktoren des Online-Lebensmittelhandels in Österreich aus Kundensicht

Ein Thema aus dem Bereich des “e-Commerce” wählte Ines Schallauer für ihre Masterarbeit. Sie identifizierte  und evaluierte Erfolgsfaktoren im e-Commerce, die für den Lebensmittelhandel mit dessen “frischen Waren” besonders relevant sind. Ein methodisches Merkmal der Arbeit war dabei eine Kundenbefragung, um eine Priorisierung dieser Faktoren aus Sicht der Konsumenten vornehmen zu können.

 Problemstellung der wissenschaftlichen Arbeit

Die steigende Bedeutung von E-Commerce lässt sich mittlerweile kaum mehr abstreiten, ist jedoch abhängig von der Warengruppe sehr unterschiedlich. Der Anteil des Online-Handels im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) hat besonders großes Potenzial zur Entwicklung, da er 2014 nur 1 % ausmachte.… Weiterlesen

Konferenz zu Human-Computer-Interaction in Toronto

Von 17. bis 22. Juli 2016 fand dieses Jahr zum 18ten Mal die HCII (Human-Computer Interaction International) Konferenz in Toronto, Kanada, statt. Teil dieser Veranstaltung für Experten rund um den Bereich der Human-Computer Interaction war unter anderem auch die „3rd International Conference on HCI in Business, Government and Organizations“, welche auch dieses Jahr wieder vom Digital Business Forschungsteam Unterstützung erhielt.

So wurde, unter anderem, der Track für „Human Computer Interaction in Electronic Commerce, Mobile Commerce and No-Line Commerce“ durch Prof. Andreas Auinger von der FH OÖ (Digital Business Management, FH OÖ Campus Steyr) und Prof.Weiterlesen