Design Thinking Ansätze für die Produktentwicklung durch Social Communities

Gerade Design Thinking rückt die Nutzer- und Erlebnisorientierung in den Fokus. Aus diesem Hintergrund umfasst die Arbeit eine kritische Analyse und Aufbereitung der bereits vorhandenen Literatur zum Thema Design Thinking und die digitale Auslagerung von Design Thinking Ansätzen in Social Communities als auch die Untersuchung des aktuellen und möglichen Einsatzes anhand von Experteninterviews.

Ines Einsporn B.A. M. A. MSc, DBM Absolventin
Ines Einsporn B.A. M. A. MSc, DBM Absolventin

 Problemstellung der wissenschaftlichen Arbeit

Auch wenn Design Thinking mittlerweile ein sehr weitreichendes Thema ist, welches sowohl fachlich als auch sprachlich unterschiedliche Verwendungen und Interpretationen findet, ist es immer noch ein undefiniertes Konstrukt.… Weiterlesen

Value Network Analysis zur Identifizierung dynamischer Wertpotenziale

Für die Weiterentwicklung seines Startups “wuidi” beschäftigte sich Alexander Böckl mit einem Thema aus dem Bereich Strategisches Management im E-Business. Seine Masterarbeit Value Network Analysis als innovative Methode zur Identifizierung dynamischer Wertpotenziale für Startups identifiziert am Beispiel des digitalen Wildwechsel-Radars mit Wildunfall-Service „wuidi“ strategische Potenziale zur Geschäftsentwicklung

Alexander Böckl MSc, Digital Business Management Absolvent
Alexander Böckl MSc, DBM Absolvent

Zusammenfassung der Forschungsarbeit

Mit der Arbeit wurde untersucht, welche dynamischen Wertpotenziale sich anhand einer Value Network Analysis im komplexen Umfeld öffentlicher und privater Interessen am Beispiel eines Wildunfallvermeidungs- und Abwicklungsservice im deutschen Markt für das Startup „wuidi“ identifizieren lassen.… Weiterlesen

Erfolgsfaktoren des Online-Lebensmittelhandels in Österreich aus Kundensicht

Ein Thema aus dem Bereich des “e-Commerce” wählte Ines Schallauer für ihre Masterarbeit. Sie identifizierte  und evaluierte Erfolgsfaktoren im e-Commerce, die für den Lebensmittelhandel mit dessen “frischen Waren” besonders relevant sind. Ein methodisches Merkmal der Arbeit war dabei eine Kundenbefragung, um eine Priorisierung dieser Faktoren aus Sicht der Konsumenten vornehmen zu können.

profile-photo_schallauer-ines_2
Ines Schallauer MSc, DBM Absolventin

 Problemstellung der wissenschaftlichen Arbeit

Die steigende Bedeutung von E-Commerce lässt sich mittlerweile kaum mehr abstreiten, ist jedoch abhängig von der Warengruppe sehr unterschiedlich. Der Anteil des Online-Handels im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) hat besonders großes Potenzial zur Entwicklung, da er 2014 nur 1 % ausmachte.… Weiterlesen

Der Chief Digital Officer – eine neuartige Management-Position

Manuela Walchshofer bearbeitete ein Thema aus der Wirtschaftsinformatik in ihrer Masterarbeit. Sie beschäftigt sich mit der neuartigen Job-Position des Chief Digital Officers (CDO). Durch eine Experten-Befragung sowie eine Inhaltsanalyse wurden dessen Aufgaben und Herausforderungen in der Praxis identifiziert.

Walchshofer Manuela, BA MSc
Manuela Walchshofer MSc, DBM Absolventin

Zusammenfassung der Forschungsarbeit

Der Chief Digital Officer, eine neuartige Management-Position, wird zunehmend geschaffen um die digitale Transformation in Unternehmen zu vollziehen. Die Ergebnisse der Masterarbeit zeigen, dass der digitale (Kultur-)Wandel im Unternehmen zu den zentralen Aufgaben des CDO zählt. Dazu ist es notwendig, eine digitale Strategie zu erarbeiten, digitale Trends zu beobachten, effiziente Strukturen zu schaffen, persönliche Netzwerke zu pflegen und dabei diese Entwicklung als Schnittstelle und digitaler Experte bereichsübergreifend zu koordinieren.… Weiterlesen